OrganisationenStudierendeLehrendeForschende

Projekte

< 04 Kinderrechte ins Grundgesetz - Kinderrechte in der Kommune
19.09.2019 13:51 Alter: 163 days

05 Unterstützung und Orientierung im Alltag geflüchteter Frauen und Kinder

Gesucht wird Unterstützung für Flüchtlingsfrauen im Bereich Spracherwerb und Alltagsbegleitung


Wer sind wir?

Das Frauenflüchtlingshaus (FFH) ist eine geschützte Wohngemeinschaft für bis zu zehn alleinstehende geflüchtete Frauen mit/ohne Kinder(n) (Männern ist der Zutritt nicht erlaubt).

 

Wer ist unsere Zielgruppe?

Schutzbedürftige geflüchtete Frauen mit/ohne Kinder(n), die Gewalt im Herkunftsland, auf der Flucht oder in der Gemeinschaftsunterkunft erfahren haben, die traumatisiert oder psychisch belastet sind bzw. die sich in einer besonderen Lebenssituation (z. B. Schwangerschaft) befinden.

 

Unsere Aufgaben:

Beratung, Begleitung, Orientierung und Unterstützung bei der Alltagsbewältigung und -gestaltung; Empowerment; Reaktivierung der eigenen Fähigkeiten und Ressourcen der Frauen; Vermittlung von interkulturellen Hilfsangeboten; Durchführung von bedürfnisorientierten Veranstaltungen; Krisenintervention; Hilfe zur Selbsthilfe; Deutschunterricht; gemeinsame Gruppenaktivitäten; Organisation von Terminen bei Behörden, Ärzten und anderen Einrichtungen.

 

Möglichkeiten für Studierende:

- Hilfe beim Deutsch lernen/Hausaufgaben machen (die Frauen bei uns haben keinen Anspruch auf einen Integrationskurs und lernen Deutsch derzeit im Welcome-Treff)

- Zeit mit den Frauen (und ggf. ihren Kindern) verbringen, z. B. Spaziergang über die Peißnitz, Zoobesuch, ins Theater gehen, beim Einkaufen (z. B. Sachen für die Kinder, für den Haushalt) helfen etc. Die Kosten für z. B. Zoobesuch werden vom FFH übernommen.

- Frauen zu Kleiderkammern begleiten (kostenlose Kleidung zeigen)

- Vereinbaren von Arztterminen für die Frauen und Begleitung dorthin

- Einkauf von Reinigungsmitteln, Spiel- und Beschäftigungsmaterialien

- Kochabende mit den Frauen durchführen

 

Informationen für internationale Studierende:

 

Die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden verfügen über Sprachkenntnisse des Deutschen und Englischen sowie Grundkenntnisse in Russisch, Spanisch und Japanisch. Ehrenamtliche Unterstützerinnen haben Sprachkenntnisse des Portugiesischen, Arabischen und Französischen. Grundkenntnisse des Deutschen müssen vorhanden sein (z. B. für telefonische Terminvereinbarungen, bei Begleitung zu Behörden und Ärzten). Für die Kommunikation mit den Frauen und Mitarbeitenden ist es ausreichend, wenn eine der o. g. Sprachen gesprochen wird.

 

Anforderungen oder bevorzugte Kompetenzen:

 

  • Interesse an der Arbeit mit geflüchteten und traumatisierten Frauen und Kindern
  • Einfühlungsvermögen
  • Offenheit, Kontaktfähigkeit und eigene Konfliktfähigkeit
  • Selbständige Arbeitsweise und Aufgaben ausführen (z. B. Terminorganisation, Administration) 
  • Sprachkenntnisse: Englisch und/oder Französisch, Portugiesisch, Spanisch, Arabisch, Russisch 
  • Nur für Frauen!

 

Gewünschte Studienfächer:

 

  • Besonders: Erziehungswissenschaften, Psychologie, Kulturwissenschaften, Sprachwissenschaften
  • Aber bei aufrichtigem Interesse und Offenheit des Studierenden: jeder Studiengang.