OrganisationenStudierendeLehrendeForschende

Projekte

< 02 Unterstützung für benachteiligte Schüler*innen
19.09.2019 13:43 Alter: 162 days

04 Kinderrechte ins Grundgesetz - Kinderrechte in der Kommune

Kinderrechte in der Stadt bekannt machen


Der Kinder- und Jugendbeauftragte der Stadt Halle (Saale) ist der Erstansprechpartner für alle Anliegen, Nachfragen oder Vorschläge der in Halle (Saale) lebenden Kinder und Jugendlichen. Hauptaugenmerk in der Arbeit liegt in der Interessenvertretung von Kindern und Jugendlichen gegenüber Kommunalpolitik und Kommunalverwaltung. Das Transportieren von Kinder- und Jugendinteressen in die jeweiligen Gremien des Stadtrates sowie die Einflussnahme auf städtische Planungsvorhaben aus der Sicht von Kindern und Jugendlichen bilden den Kern dieser Lobbyarbeit. Weiterhin gehören das Informieren und die Beratung über Beteiligungsmöglichkeiten und Kinderrechte für Kinder und Jugendliche sowie die Bekanntmachung der Kinderrechte in der Kommune zum Aufgabengebiet.

 

Die Stadt Halle (Saale) zeigt bereits deutliche Bemühungen, die Kommune kinderfreundlich im Sinne des Übereinkommens über die Rechte des Kindes (UN-KRK) zu gestalten. Inzwischen belegen zahlreiche Projekte im Bereich Kinderrechte, Kinder- und Jugendbeteiligung sowie die Grundsätze einer familienfreundlichen Stadtentwicklung diese Bemühungen. Anlässlich des 30-jährigen Bestehens der UN-Kinderrechtskonvention (Verabschiedung 20.11.1989) beteiligt sich die Stadt Halle (Saale) in Kooperation an einer Kampagne des Deutschen Kinderhilfswerkes mit dem Projekttitel "30 Jahre Kinderrechte". Das Projekt setzt sich zum Ziel, in einer gemeinsamen Kampagne das Jubiläum der Kinderrechte im Jahr 2019 zum Anlass zu nehmen, Kinderrechte in einzelnen Kommunen mit Informationen und Aktionen zu stärken. Im Rahmen des Projektes werden die Kinderrechte Kindern und Jugendlichen bekannt gemacht, und die Öffentlichkeit wird über die Kinderrechte allgemein sowie das Vorhaben der Aufnahme der Kinderrechte in das Grundgesetz im Speziellen informiert. Im Mittelpunkt steht die Zusammenarbeit bei Aktivitäten von Kindertagesstätten, Schulen und Einrichtungen der Jugendarbeit.

 

Im Rahmen der Kampagne finden verschiedene Aktionen statt:

- Öffentlichkeitswirksame Kinderrechte-Aktion als Abschluss eines Beteiligungsprojektes (#meinehood_halle) vor den Franckeschen Stiftungen am 20.11.2019

- Spielplatzaktionen mit Spielplatzpaten anlässlich des Weltspieltages am 28.05.2020

Insbesondere für die Kinderrechte-Aktion (Kinderrechte-Wimpelkette durch die Innenstadt) wird Unterstützung gesucht, um das Projekt zu begleiten, zu koordinieren und öffentlichkeitswirksam umzusetzen. Darüber hinaus steht die Gewinnung von Kindern und Jugendlichen für die Beteiligungsgremien des Kinder- und Jugendrates der Stadt Halle (Saale).

 

Informationen für internationale Studierende:

 

Das Kennenlernen von kommunalen Verwaltungsstrukturen im Rahmen von Netzwerkgremien, das Organisieren von Austauschmöglichkeiten, das Begleiten von bürgerschaftlichem Engagement bietet internationalen Studierenden die Möglichkeit für einen Erfahrungsaustausch sowie einen Vergleich mit den Strukturen des jeweiligen Heimatlandes. Studierende mit geringen Deutschkenntnissen können dabei ihre Deutschkenntnisse verbessern.

 

Anforderungen oder bevorzugte Kompetenzen:

  • Kommunikations- und Organisationsfähigkeit
  • Kenntnisse über Kommunalverwaltung
  • Kenntnisse über die UN-Kinderrechtskonvention
  • Selbstständiges Arbeiten (selbstständiges Verfassen von Texten...)
  • Computerkenntnisse (Gestaltung,Tabellen, Grafiken...)
  • Neugier an Projektarbeit mit Kindern und Jugendlichen...

 

Gewünschte Studienfächer:

 

  • Medien- und Kommunikationswissenschaften
  • Erziehungswissenschaften
  • Soziologie
  • Politikwissenschaften